Vor allem in „harten Zeiten” unterstützen wir Unternehmen in ihrer operativen Restrukturie­rung – durch S6-Gutachten, Liquiditätsoptimierungen und umfassende Umbauprogramme.

Sanierungsgutachten & Turnaround

Börsennotiertes Tech-Unternehmen

Ein börsennotierter Hersteller von Hard- und Softwarelösungen für Automaten und mobile Geräte im Produkt- und Projektgeschäft verzeichnete seit Jahren kontinuierlich sinkende Umsatzerlöse. Ausgelaufene renditestarke Großprojekte konnten nur teilweise durch eine Vielzahl komplexer Kleinprojekte kompensiert werden. Der Umsatzrückgang konnte aufwandsseitig nicht kompensiert werden und führte zu einem deutlich negativen operativen Ergebnis. Zusätzlicher Handlungsdruck entstand dem Unternehmen aus der absehbaren Unterdeckung der Liquidität.

[mehr]

Operative Restrukturierung

Handelskette

Für eine Handelskette in Südosteuropa (5 Länder, Gruppenumsatz ~3 Mrd. €) haben wir ein ganzheitliches Restrukturierungsprogramm entwickelt und die operative Umsetzung der Optimierungsmaßnahmen aktiv begleitet. Die Restrukturierung wurde aus 3 Hauptgründen notwendig: 1) kontinuierlich rückläufige Umsatzentwicklung (v.a. durch Markteintritt Discounter). 2) negatives Unternehmensergebnis (Margenverlust, ineffiziente Prozesse/Strukturen ) sowie 3) ein kritisches Verschuldungsniveau (> 1 Mrd. EUR Verbindlichkeiten bei +60 Banken).

[mehr]

Restrukturierung Marktführer

Private Label

Der deutsche Marktführer für die Produktion von Frühstücks-Cerealien war unter Führung einer großen Private Equity-Gesellschaft durch eine Reihe von Übernahmen zum Europäischen Marktführer gewachsen. Annahme hinter dem Expansionskurs war, dass der Konsum von Frühstücks-Cerealien, vor allem im Discounter-Segment, mit einer Rate von 8-10% p.a. wachsen würde. Diese Annahme erwies sich als falsch. Nicht nur zeigte sich der Markt in einer Seitwärtsbewegung, sondern auch die Rohstoffpreise zogen an.

[mehr]

Sanierung über Schutzschirm und Eigenverwaltung

Print

Ein Druckunternehmen hatte sich erfolgreich zu einem innovativen Dienstleister für die Kundenkommunikation entwickelt und namhafte Kunden für Direktmarketingaktionen im Banken- und Energieversorger-Sektor gewonnen.
Allerdings erwies sich das ehemalige Kerngeschäft, die Drucksparte, als „Mühlstein“ für das Unternehmen. Die erst in den letzten Jahren über Akquisitionen der Gruppe angegliederten Druckstandorte waren aufgrund der mit ca. 8-9% p.a. sinkenden Nachfrage nach Druckdienstleistungen Cash-negativ.

[mehr]

Sanierungsgutachten nach IDW S6

Zulieferer

Der europäische Marktführer für die Herstellung von Grobkeramik für die Ziegelindustrie konnte die Wachstumsanforderungen nicht mehr erfüllen. Zum einen war dafür die immer größere Kundenkonzentration in Europa verantwortlich. Zum anderen war die Nachfrage nach Bauziegeln nach der Finanzkrise in den europäischen Ländern zum Teil stark rückläufig. Großprojekte, die in der Vergangenheit für eine Basisauslastung sorgten wurden immer wieder verschoben. In der Folge stellte sich eine Ertrags- und Liquiditätskrise des Unternehmens ein. Anstehende Tilgungen konnten nicht mehr geleistet werden.

[mehr]

Sanierung und Fresh Money

Food

Ein führendes Unternehmen der Lebensmitteltrocknung war aufgrund operativer Probleme sowie fehlender Finanzmittel immer tiefer in die Krise gerutscht. Hohe Ausschüttungen an die Aktionäre hatten das Liquiditätspolster weiter belastet. Aufgrund der unsicheren Zukunft begannen die Kunden, sich zurückzuziehen. Die Finanzierer ihrerseits sahen, dass sich die angekündigte Sanierung des Unternehmens nicht darstellen ließ und verlangten ein Konzept zur Restrukturierung des Unternehmens. Gemeinsam mit den Aktionären verlangten Sie komplette Transparenz und eine Strategie für die Zukunft.

[mehr]

Performancesteigerung durch Interims-CFO

Zulieferer

Ein großer Hersteller von Wascharmaturen hatte die Möglichkeit erhalten, einen in die Insolvenz geratenen Wettbewerber zu übernehmen. Allerdings war die Auflage für die Übernahme, dass keine Due Diligence und Einsicht in die Planung des Unternehmens möglich war. Dennoch entschied sich der Unternehmer für die Opportunität und übernahm das Target in dem guten Glauben, dass die wesentlichen Unternehmensprozesse nur ein wenig zu justieren wären.

[mehr]